Donnerstag, 3. Dezember 2015

Nachrichten - die Geschichte vom rasenden Zwerg Daniel

Wieder steht vor mir eine nicht so leichte Aufgabe.

Ihr kennt doch Alle die lustigen Schlümpfe und Gakamel, den bösen Zauberer.

Doch sind das bei weitem nicht alle Mitwirkenden.
Wir brauchen ein paar mehr, die mitwirken.
Ein paar Gestaltwandler sind auch darunter.
Der erste ist der schon bekannte "Weise aus Wittenberg", welcher hier die Figur des Gakamel verkörpert.
Ich nenne ihn weiter der "Weise aus Wittenberg".

Da gibt es in unserer Nachbarschaft eine Familie, welche sich zu den Honoratioren von Klitzschena zählt. 


Hier ist eine Tochter verheiratet mit einem kleinwüchsigen Mann ( der rasende Zwerg Daniel ).
Beide haben eine Tochter, welche aussieht wie ein Aschenputtel.
Diese Geschichte mit der Familie des rasenden Zwerg Daniel geht schon eine gewisse Zeit.
Doch so richtig schlimm wurde diese Geschichte erst, als Königin Erika beschloss die allgemeine Abneigung gegen uns auszunutzen.

Wie ist diese Abneigung entstanden?

In der Familie lebte eine Urgroßmutter Hilde, die mit unserer Urgroßmutter Gisela, bis zu ihrem Tod, eng befreundet war.
Hilde besuchte Gisela fast täglich, so erfuhren wir von einigen Eigenarten dieser Familie, ohne das wir es eigentlich wissen wollten.

Wir unterstützten Urgroßmutter Hilde, so weit es in unserer Macht stand. Als dann Urgroßmutter Hilde in Altersheim eingeliefert wurde, ermittelten wir die Adresse des Altersheimes und besuchten Urgroßmutter Hilde.
Hilde freute sich riesig über den Besuch.
Damit zogen wir uns den Hass dieser Familie zu. 
Bis zum heutigen Tag unternahmen wir nichts gegen diese Familie.

Königin Erika sprach mit der Familie des rasenden Zwerges Daniel und stellte ihnen den Weisen aus Wittenberg vor.

Jetzt ging der unehrenhafte Kampf gegen den behinderten Sohn Karsten der Familie des kleinen Klaus los.

So hatte der Böse Zauberer Gakamel ( hier der Weise aus Wittenberg ) endlich einen Schlumpf gefangen und recht unglücklich in seine Gewalt bekommen.

Vor einem halben Jahr wurde ein gerichtlicher Beschluss erwirkt.
Dieser Beschluss besagt, Karsten darf sich dem Aschenputtel nicht weiter als bis auf 20 m nähern.
Wie mache ich das, einem geistig behinderten jungen Mann beizubringen, wie weit 20 m sind?
Das ist fast unmöglich!

Der Beschluss wurde den 7 Feuerwehrzwergen aus Klitzschena druckfrisch mitgeteilt.
Da drin steht unter anderem; wenn Karsten sich dem Aschenputtel näher als 20 m nähert, hat er 250.000,- € Strafe zu zahlen. 
Nun ging die Gier mit dieser Familie und den 7 Feuerwehrzwergen von Klitzschena durch. 

Alle diese Leute belagern seit dem unser Haus und schleichen hinter Karsten her, mit Fotoapparaten und Handy's bewaffnet,
Ein Foto zu machen auf dem Karsten verbotene Dinge macht!
Das ging uns und mehreren Freunden zu weit.

So wurde der rasende Zwerg Daniel von dem Handelspalast in Bergwitz von ein paar Freunden gestellt und befragt, was das soll! 

Da diese Freunde recht groß und massiv gebaut waren, bekam der rasende Zwerg Daniel Angst.

So schrie er über den Parkplatz: "Weil ich von Königin Erika 4.000,-€ bekommen habe, kann ich auch auf dem Gericht lügen. Welcher Richter merkt das schon, die sind doch Alle auf meiner Seite. Das hat mir der Weise aus Wittenberg so gesagt!"
"Mein Aschenputtel wird immer den Weg an der Familie des kleinen Klaus vorbei nehmen, wenn nicht werde ich das ändern. Da gibt es schon entsprechende Mittel dazu."
"Die macht schon, was ich sage, da gibt es entsprechende Mittel dazu." Dann zeigte er seine Hand mit der entsprechenden Geste.

Die Freunde zogen sich daraufhin zurück.
Angefasst hat keiner der Freunde den rasenden Zwerg Daniel.
Jetzt wissen wir, warum Aschenputtel in solchen Aschenputtelsachen in die Schule geht.

Es gibt nun doch einen anderen Weg zur Haltestelle des Schulbuses.
Dieser Weg führt nicht an der Wohnung der Familie des kleinen Klaus vorbei. Nur darf Aschenputtel diesen Weg nicht benutzen.

Der Zauber des Weisen aus Wittenberg ( Gakamel ) wird wohl bald gebrochen werden.
Noch vor Weihnachten diesen Jahres führt die von Kanzlerin Merkel im Land Wittenberg eingesetzte Richterin einen so genannten Sühnetermin durch.
Ich bin mir fast sicher, das besagte Richterin Nachricht von meinem Blog bekommt.

Dann wird der rasende Zwerg Daniel sicher wegen Meineides zur Verantwortung gezogen werden.
Der Weise aus Wittenberg kann dann nichts mehr für seinen rasenden Zwerg Daniel machen.
Verantwortungsbewusste Menschen werden sich um Aschenputtel kümmern; und Aschenputtel wird sich zur wunderschönen Prinzessin entwickeln.
So richtig wie im Märchen, wir wünschen es dem kleinen Mädchen so sehr.

Wer ist in der Lage uns zu helfen?

Wir werben für uns natürlich über das Crowdfunding-System.
Ich weis es, Ihr habt auch Ideen, Pläne, Wünsche.
Vielen gibt keine Bank einen Cent dafür, das ist wohl nichts Neues.


Denkt darüber nach, nur nicht zu Lange.

Tragt Euch ein, wir helfen Euch.

Ihr könnt helfen!
Spendet - jeder Cent, der bei uns ankommt, hilft!
https://wesharecrowdfunding.com/ChRPietzner
Wir machen weiter!
Wir kämpfen für unsere Familie und für ein gutes Zuhause für uns.
Helft uns dabei unser Ziel zu erreichen!

Ich weis, Ihr seid in der Lage uns zu helfen. Die einzelnen Aktionen überlasse ich gern Euch in eigener Regie.  







mit Grüssen 
und der dringenden Bitte - H E L F T  U N S ! 

 Ralf Pietzner